Life

Wie du deine Ziele garantiert erreichst – meine besten Tipps

share

 

Für Antonella

Leute!!!

 

Ich bin fixnudelfertig im A… aber ich MUSS das heute mit euch teilen! Weil dich das hier sofort voll fett ins nächste Level katapultiert.

 

Also…(ich atme tief ein.. wieder aus), Achtung fertig los!

Es ist Januar, die Zeit der guten Vorsätze, die mit denen der Weg in die Hölle gepflastert ist, ihr wisst schon, wir alle wollen 2018 ein  besseres, schöneres, klügeres, liebenswerteres vielbesseralsin2017  Ich sein…

 

Du willst

  • besser kitesurfen
  • dünner sein
  • fitter aussehen
  • entspannter leben
  • weniger Stress
  • mehr Zeit
  • mehr Geld
  • mehr Sex
  • mehr Liebe
  • Karriere machen
  • gesünder leben
  • ……oder einfach nur du selbst sein

 

Ja klar, aber wie?

bei mir geht das meistens so: super Ziel gesetzt, irgendnen Kurs gebucht oder sonst ne Strategie gewählt und dafür am besten noch einiges an Geld gezahlt. Anfangs schwebe ich so durch die Tage und alles läuft perfekt. Bei jedem Stück Kuchen, kann ich locker nein sagen, weil ich meine Vision sehen und spüren kann. KITESURFCOREFIT!

Jeden Tag entspanne ich mich nach Plan und bin  dann  auch entspannt. Ich bewege mich genauso viel wie vorgenommen oder sogar mehr und bin auf einer vierspurigen Autobahn Richtung Superheroleben 2.0 unterwegs… ja und dann…irgendwie bin ich mal müde und wird mir das zuviel, oder ich lass mal nen Tag aus, macht ja nix, einmal ist keinmal…und zack ist die Woche um und ich bin runter von der Autobahn. Wenn es gut läuft, finde ich die nächste Auffahrt und es geht weiter. Nicht so schnell wie geplant, aber mei wurscht.

Ab und zu finde ich keine Auffahrt mehr auf meine Autobahn, sondern fahre auf der Landstrasse durch die Pampa, die endet irgendwann auf nem Forstweg in einer Sackgasse und ich versteh nicht so recht, was unterwegs passiert ist und wie es dazukommen konnte, dass drei leere Schachteln Ben& Jerry´s Cookie Dough (ZUCKER!!! PALMÖL!! TIERISCHES FETT!!IN PLASTIK VERPACKT!!!) neben mir auf dem Sofa liegen.

Scheinbar hab ich die gegessen. wtf…?!!!

Mir ist nicht klar, wie diese Aktion jetzt meine kiteperformance verbessern geschweige denn wie ein erwachsener intelligenter gesundheitsbewusster Mensch so etwas zulassen konnte !?

Ne, ich weiss sogar, dass die für mich und den Planeten einfach gar nix tun, ausser die kurzfristige Betäubung eines emotionalen Dilemmas, dessen ich mir meist nicht mal bewusst war.

Wenn du Zeit hast, lies hier weiter für einen Schwank aus meinem Leben. Sonst gehe zur nächsten Überschrift!

Hab heute eine Achtsamkeitsübung gemacht…achtung mindfulness spam, spoiler alert, ist ja jetzt in aller Munde, aber ich mache 2018 eine Ausbildung zum Mindbodymedicine Coach  und darum darf ich mindfulness machen sooft ich will.

Wir haben in einer Gruppe eine Rosine beäugt, befummelt, palpiert, abgehört, gerochen, in den Mund geschoben, mit der Zunge ähnlich erotisch weitergemacht und sie am Schluss unter Speichelfluss zerbissen. Mann, war ich froh, als das eklige Ding endlich aus meinem Mund war! Ich mag keine Rosinen! Seit heute weiss ich auch warum.

Rosine = Tante Irmgard = Milkaschokolade Traube Nuss (eine Tafel für drei Kinder zum Teilen….das ging leicht, die Sorte mochte keiner und sie hat jedesmal wieder diese eklige Schoko mitgebracht, wenn sie uns „Babysitten“ kam) = preussischer Erziehungsstil, starre Regeln, Licht aus, wenn man im besten Kapitel vom besten Buch ist, Gutenachtküsse, Umarmungen, Gutenachtgeschichten, Licht gegen gruselige Bettgespenster oder sonstige kindgerechte seelenwärmenden Abendrituale kannste dir stecken, das gab´s in Preussen auch nicht und ich kann froh sein, dass ich meine Grosstante  duzen darf.

Gottseidank bin ich da durch, sonst wär aus mir nie so eine hammerharte eiskalte Präzisionsmaschine geworden, die sich wie ein Rasiermesser durchs Leben schneidet…

Schmusen ist was für Weichbrötchen!

…krass, was in dieser kleinen Rosine alles drin gesteckt hat heute. Ich hab mich voll mit der gestritten!

Was, wenn all diese Erlebnisse in meiner Kindheit mein ganzes Essverhalten geprägt haben? Was mag ich warum so gerne? Ein Apfel ist gar nicht nur ein Apfel, er ist der Garten meiner Oma, Sonne im Gesicht, sorglos im Kopf, geborgen und weit weg von allen Sorgen weit oben im Emsland. …

 

So, mein Ärger über den preussischen Erziehungsstil ist verraucht. Kein Wunder dass der nicht zu mir passte, bin ja aus Bayern.

Zurück zum Tipp des Tages.

Wie kann ich mein Verhalten ändern?

und vor allem beibehalten. Darauf gehe ich in einem der nächsten Posts ein, das lerne ich noch.

  1. Setz dir ein Ziel. Das klingt supereasy, aber das ist der absolut essentielle wichtigste entscheidenste Schritt!! Diese Ziel muss – AROMA haben!  Dei  Ziel soll #aktiv#realistisch#optimistisch#akzeptabel sein. Das heisst: Formuliere positiv ohne Verneinung, setze eine festen Zeitpunkt, stell dir vor, was dich davon abhalten könnte und wie du damit umgehst und überleg dir, was dich unterstützen könnte. Und es wär gut, wenn es sozialverträglich ist. zB „Ich meditiere ab morgens täglich heute viermal die Woche 5 Minuten – abends. 
  2. definier deine Motivationsstufe, 0=0 Bock, 10= jetzt los sofort! Wenn du gar keine List oder nur wenig Lust hast, ist dir das Ziel nicht wichtig genug oder zu hoch gesetzt. Also geh noch mal nen Schritt zurück und überleg dir, ob das wirklich das richtige Ziel für dich ist – der King of The Air oder Olympia oder das Sixpack oder die Million aufm Konto. Vielleicht reicht auch schon ne halbe? Oder ein flaches Onepack? Oder vielecht einfach mal nur 10 Minuten auf den Stepper 3x die Woche. Hier ist ganz enorm wichtig, dass du dir anschaust, wo du stehst und was für dich stimmt. Nimm dir Zeit dafür, zu spüren, wie es für dich ginge. Ein gutes Ziel fordert dich wenig, scheint easy erreichbar, liegt in Sichtweite. Mach´s dir leicht! Hast du jetzt mit dem realistischeren Ziel vor Augen mehr Zuversicht es zu erreichen?

Aus meinem Beispiel wurde bei der konkreten Vorstellung ein richtiges Wohlfühlritual, mit Lammfell im Rücken, einem Duftstäbchen und Kerzenbeleuchtung . Ich sitze im Schlafanzug ohne todo Liste ready to schlaf im Bett.. dann ist es für mich am einfachsten, mich auf die Meditation einzulassen. Morgens snooze ich einfach zu gern. Ja soll man nicht, you snooze you loose und so, aber das bin eben ich und drum meditier ich halt abends. Ab heute;-)

Puh, das war viel und ohne Bilder…Trotzdem musste das raus und ich hoffe, es hilft dir weiter.  Hast du noch mehr Tipps? Fragen?

Dickes Busserl,

 

Sabine

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply