Browsing Tag

kitesurfen

    Kite

    Kitesurfen auf Koh Phangan – dein ultimativer Spotguide

    Koh Phangan

    Kitesurfen in Thailand? Ernsthaft?

    Dachte ich auch. Es geht. Besser als gedacht. Es macht Spass. Es ist nix für Starkwildsäue.

    Baan Tai ohne Wind

    Baan Tai ohne Wind

    Koh Phangan ist mehr für seine Parties bekannt als fürs Kitesurfen. Dennoch weht zwischen Dezember bis März ein mehr oder weniger verlässlicher Wind. Da die Insel wunderschön ist und sehr viel mehr bietet als Kitesurfen, bin ich trotzdem mal hin.

    Der Baan Tai Beach ist der perfekte Anfängerspot. Glattes stehtiefes Wasser! Beständiger side- onshore- wind und eine gute Kiteschule.

    Kiteflip kiteschool at Mac's Bay Resort

    Kiteflip kiteschool

    Viele Wege führen nach Koh Phangan, auch bekannt als Full moon party island. In meinem Fall steige ich morgens um fünf in einen Bus auf der Kao San Road und falle dank Jetlag ins Koma. Das ist ganz gut so, denn die Fahrt dauert 12 Stunden. Als ich aufwache, sind wir in Chumphon am Meer .

    Steg ins Glück

    Steg ins Glück

    Beim Anblick desselben rührt es mich zu Tränen, als hätte ich noch nie ein Meer gesehen. Es ist nicht mal besonders schön, oder sonst irgendwie besonders und doch so besonders ist alles für mich. Meine erste grosse Soloreise. Sechs endlos freie Monate liegen vor mir! Schwer zu fassen.

    Weiter geht’s auf dem Speedboat! Die Fahrt ist ziemlich bumpy und dauert schlappe 3,5 Stunden. Weil das nicht alle gut vertragen, sitze ich lieber draussen und geniesse die warme Luft- mitten im Januar!

    Als mir so der Wind ins Gesicht bläst und die Gischt mein Gesicht peitscht, hab ich meinen ersten „Magic moment“  dieses Trips. Ich bin frei! Ich kann jeden Tag machen, was ich will!!! Sechs Monate lang. Ich bin high vor Glück. Es fühlt sich so richtig an und ich küsse mir den Hintern, dass ich diesen Schritt gewagt habe! Gleichzeitig hab ich die Hosen voll und weiss, dass ich irgendwie verrückt bin.

    Mein Haus, mein Auto... ne Moped

    Mein Haus, mein Auto… ne Moped

    In Thongsala holt mich Philip von Kiteflip  ab und bringt mich zu meinem Bungalow. Koh Phangan rauscht an mir vorbei und ich fühle mich spontan wie auf Hawaii…

    Meine Hund

    Mein Hund

    Auch wenn das Klo keine Spülung hat und mein Bungalow auch sonst keine Atmosphäre versprüht, bin ich nach fünf Tagen Hostel und der langen Anreise mehr als glücklich über soviel Privatsphäre. Das ändert sich später, als Lutz neben mir einzieht. Er ist wirklich nett, aber leider 24 Stunden drauf und ebenso laut. Sein ganz eigenes Sabbatical, das er da durchzieht. Jedes Jahr drei Monate KP, dabei keine  Party und Substanz auslassen. Er hat auch als erster ein KP-Tattoo, obwohl ich diejenige bin, die hier das Rollerfahren lernt. Was ein Koh Phangan- Tattoo oder die Ban Sabai ist, war mir auch nicht klar. KP hat sein eigenes ABC, das findest du neben lustigen Geschichten auf cats blog.

    Rollerfahrn!

    Rollerfahrn!

    Am nächsten Tag noch vor dem Frühstück geht´s auf den Roller. Den leihe ich bei Kosin gegenüber vom 7/11 an der main road in Baan Tai. Die hauen dich nicht übers Ohr.

    Bisschen Regen

    Bisschen Regen in Baan Tai

    Linksverkehr. Die nett gemeinten Warnungen bezüglich der anderen Verkehrsteilnehmer („they are often seriously impaired by the chemicals in their bloodstream“), schlechter Strassenverhältnisse („very steep, many people dead“) und chaotischen Verkehrs im allgemeinen helfen mir immens. Gut, dass „face your fears“ zu meinen Mottos gehört! Ich bleibe tattoo- und unfallfrei die ganzen sechs Monate.

    Nicht ganz. Ich bin einmal beim Kickstarten im Stehen(!) umgekippt. Das sah nicht cool aus und hat weh getan.

    Rollerfahren macht echt so Spass! Das hier ist auf Bali.

    Kitesurfen

    Baan Tai mit Wind

    Baan Tai mit Wind

    Weil ich kitesurf instructor  werden will, werde ich Teil der kiteflip instructor gang. Wenn der Wind für meinen 9er (den ich als einzigen Schirm mitgenommen hab) zu schwach ist, und das ist leider oft der Fall, begleite ich die Lektionen meiner Instruktor – Kollegen.

    At Mac's Bay Resort

    At Mac’s Bay Resort

    Auf KP fühle ich mich eine Weile ziemlich fremd.

    Truthfully, I am not the best traveller in the world. First off, I don´t blend. Tall and blond and pink-complexioned, I am less a chameleon than a flamingo.“

    Liz Gilbert in „Eat Pray Love“

     

    Ich bin zu blass, nicht cool, nicht tätowiert, nicht wild auf Party. Ich trinke nicht mal gerne Bier! Ich will nur Wind und davon viel.

     

    Trotzdem macht es mir sehr viel Spass, die Kiteschüler aufzuheitern. Ich lerne viel übers Kiten und Unterrichten. Ab und zu komme ich auch selbst aufs Wasser und verhedder mich dann sehr gern mit meinen Leinen im Seegras. Auch das self rescue Manöver übe ich öfter als geplant, als dann auch noch eine meiner Powerlines reisst. Das Ding mit dem Kiten lief auch schon mal besser. Wenn ich daran denke, dass ich in drei Wochen den Kurs zum IKO Kitesurf- Instruktor mache, muss ich schon etwas über meine eigene Courage lachen (oder weinen?).  Das ganze Gedenke und Bezweifle bringt ja nix. War ja ausserdem alles meine Idee.  Ausserhalb der Komfortzone darf auch geheult werden.

    Waiting for a slot to launch at Chaloklum

    Waiting for a slot to launch at Chaloklum

    Wenn der Wind in Baan Tai offshore ist, fahren wir etwa eine halbe Stunde auf die andere Seite der Insel nach Chaloklum. Der Strand dort ist viel kleiner und die Palmen sind recht nah an der Wasserkante. Drei andere Kiteschulen sind auch noch da. Trotzdem ist es nicht überfüllt und die Atmosphäre entspannt. Als Fortgeschrittener kann man sich weiter draussen in den Wellen vergnügen (nein, die sind nicht besonders clean und der Swell ist auch nicht berühmt).

    Chaloklum

    Chaloklum

    Wind

    November bis Januar:  15-20 knots

    Februar- März: 12-18 knots (cold season, can rain)

    Temperatur Luft: im Schnitt 28-35 Grad

    Der Wind macht meines Wissens von  Mai bis Juli ganz Pause, danach/ dazwischen gibt es immer ein paar Tage mit.

    Wear

    Kitesurfschuhe (Korallen, Steine), Rashguard, in Chaloklum durchaus shorty oder thermo rash guard, Sonnenschutz.

    Wohnen

    Die Auswahl ist endlos und es gibt für jeden Geldbeutel etwas. Persönlich getestet hab ich near house (es gibt dort auch Bungalows mit Klospülung und Atmosphäre), das kann ich sehr empfehlen, aufgrund der Lage nahe zum Baan Tai Beach und des netten Gastgebers, der uns sogar ein BBQ veranstaltet hat ( für lau).

    Der Tag geht zu Ende @Munchies

    Der Tag geht zu Ende @Munchies

    Etwas teurer, aber traumhaft schön ist das Munchies Resort, direkt am Strand. Einschlafen zum sanften Rauschen der Wellen. Die Küche ist exzellent und die Bar direkt am Pool.

    Hier würde es mir auch gefallen: Sea love Bungalows bei Marta, Mac´s Bay Resort.

    What else

    Geld gibt es überall am ATM.  Essen auch.

    Avo Toast❤️

    Avo Toast❤️

    The perrfect start into the day at Bubba's

    The perfect start into the day at Bubba’s

    Mein Frühstückshimmel: Bubba´s – allein wegen dieses Cafés würde ich wiederkommen. AvoToast, Chiapudding mit Mangomus, Bananaproteinshakes und richtig guter Cappuccino!

    Mister White

    Mister White

    Das beste und preiswerteste Abendessen samt gutem Wifi gibt es bei Jusmin´s ( an der Hauptstrasse zwischen Baan Tai und Haad Rin rechts). Tagsüber solltest du unbedingt dem Foodmarket in Thongsala einen Besuch abstatten.

    No wind

    Mit dem Longboat oder zu Fuss zum Bottle Beach, einsame Strände wie Than Sadet erkunden, Muai Thai boxen, ins Dampfbad oder sich massieren lassen. Baan Tai Herbal Spa oder Anodhisa haben mir am besten gefallen.

    Sehr viele Infos über die Insel findest du auf phanganist.

    Abendstimmung in der Amstardam bar

    Abendstimmung in der Amstardam bar

    Parties

    Half moon, full moon, eden, waterfall, loi lay, merkaba, ban sabaii. Und noch viele mehr. Parties findest du hier jeden Tag und für jeden Geschmack. Ausprobiert habe ich die Loi Lay Boot Party. Eine DJane aus Berlin hat genial aufgelegt und die Party ist nicht so riesig. Einen unvergesslichen Abend mit Brechtje und Tirza habe ich im L´acoustique verbracht. Livemusik im Ohr, die Füsse im Sand, ein Glas Rotwein in der Hand. Gänsehaut!

    Baan Tai Beachromantik

    Baan Tai Beachromantik

     

    Fazit

    Wenn Kitesurfen und Starkwind deine Priorität sind, ist Koh Phangan nichts für dich.  Die Insel ist ein Paradies mit einer unglaublichen Vielfalt an Aktivitäten. Wenn du in Südostasien unterwegs bist, solltest du dort unbedingt vorbeischauen. Ich würde wiederkommen für Frühstück im Bubba´s, Massagen im Anodash und Coworking im BeachHub.  Und natürlich Kitesurfen!

    Koh Phangan

    Chacha und Leo im Bubba’s

    Frangipani vor meinem Haus

    Frangipani vor meinem Haus

    "kenn ich nicht"- Blume in pink

    „kenn ich nicht“- Blume in pink

  • Boracay
    Kite

    Boracay – die nackte Wahrheit

    Ich sitze in einer Nusschale: Das Ding ist eine Bangka. Ein ganz normales Boot auf den Philippinen. Kein Grund zur Sorge. Mir ist irgendwie trotzdem nicht wohl. Boracay – wieder eine…

  • Allein auf der Insel
    Life

    Hilfe, ich bin allein!

    Es ist ja so: Ich sitze im Paradies, auf einer Insel mitten im Meer. Vor mir liegen sechs freie Monate und eine gute Windvorhersage. Nicht nur das: Ich habe keinen einzigen…